Wenn es mal schnell gehen muss

7. August 2015, 9:32 Uhr Geschrieben von Leave your thoughts

4 Tipps für mehr Content und weniger Arbeit

work_friends

Für erfolgreiches Content Marketing sind regelmäßige und für den Leser interessante Inhalte das wichtigste. Hierfür ein paar gute Tipps:

  1. Wenn ein Text bei Lesern sehr beliebt ist, sollten Sie die Idee dahinter als Basis für weitere Texte verwenden. Haben sie beispielsweise Erfolg mit der Herausgabe eines Rankings, erstellen Sie ein weiteres zu einem verwandten Thema.
  2. Man sollte sich immer bewusst sein, dass man für Menschen schreibt und nicht für Roboter und das es darum geht sie zu informieren und ihnen zu helfen. Deshalb kann es ruhig auch mal etwas weniger für einen Text sein.
  3. Es ist wichtig ein Konzept für die Produktion des Content zu haben. Hat man einmal ein erfolgreiches für sich entdeckt ist es durchaus ratsam all seine Texte nach diesem Muster zu produzieren, um an den Erfolg anzuknüpfen.
  4. „Curated Content“ kann eine große Hilfe sein. Man kann logischerweise nicht immer alles wissen. Deshalb bedient man sich des Wissens von Experten zu verschiedenen Themen und arbeitet es mithilfe seines eigenen Wissens für die Kunden interessant auf.

Zur Seite

 

 

Neueste Newsfeed-Änderungen zu verborgenen Inhalten ohne Einfluss auf Seitenbetreiber

hide-660x437

Einen Beitrag im Facebook-Newsfeed zu verbergen bedeutet normalerweise negatives Feedback zu geben. Doch einige Nutzer neigen dazu alle von ihnen gelesene Beiträge zu verbergen, sie quasi als „gelesen“ markieren. Facebook nutzt dies, um den Usern noch mehr Inhalte zu zeigen und gewichtet gleichzeitig auch das negative Feedback schwächer als sonst. Ein Button, mit dem man Beiträge als gelesen markieren kann ist allerdings eine tolle Idee für eine weitere Funktion neben Like, Share und Kommentar.
Zur Seite

 

 

Wenn es schnell gehen muss: Content Tools für fix erstellte, kreative Inhalte

Blog_Topic_Ideas

Man braucht dringend neuen Content und hat keine Idee – dieses Problem kennen wohl viele. Für diesen Fall gibt es ein paar hilfreiche Tools:

Storify:
Per Drag-and Drop lassen sich Texte, Bilder, Tweets und Videos miteinander verknüpfen, um so in wenigen Minuten Content zu produzieren und verbreiten.

Ceros:
Die Content-Marketing-Software hilft auf einfache Weise graphischen und interaktiven Content zu erstellen – eine tolle Abwechslung auch für die Leser.

Paper.li:
In dem Online-Newsroom kann man die für einen wichtigsten Kanäle abonnieren und sie sich in einer Art Feed anzeigen lassen. Es hilft sehr bei der Strukturierung und verfügt über einen Editor, indem man sich aus allen Anzeigen seinen Curated Content ganz einfach erstellen kann.

ContentTools:
Besonders nützlich sind diese Tools für Content Erstellung, die für eine Interaktion zwischen einem selbst und den Nutzer gedacht ist, wie z.B. Umfragen, Abstimmungen oder Verlosungen. Eine Interaktion ist wichtig, denn es profitieren beide Seiten von ihr.

Menschen:
Experten-Interviews oder Gastbeiträge können für die Leser auch sehr interessant sein. Zusätzlich nehmen sie einem die Arbeit ab und produziere hochwertigen Content für Ihre Leser.

Zur Seite

 

 

E-Mail- vs. Social-Media-Marketing: Diese Infografik zeigt dir, was besser funktioniert

e-mail-automatisierung-290x163

Statt E-Mail- Marketing und Social-Media-Marketing als Konkurrenten zu sehen, sollte man lieber versuchen die beiden miteinander zu verbinden, um so das bestmögliche aus beiden raus zu holen. Vorteil des E-Mail-Marketings ist definitiv die Länge, denn ein Post auf Facebook oder Twitter sollte möglichst kurz gehalten sein. Dennoch ist es in der heutigen Zeit ein absolutes Muss, dass die E-Mail-Newsletter optimal auf die mobile Nutzung ausgerichtet sind. Beispiele für eine perfekte Verknüpfung beider Arten des Marketings sind die Unternehmen Sony und KFC. Durch einen Anmelde-Button für ihren Newsletter auf ihrer Facebook-Seite und einen Pin-it-Button im Newsletter, konnten beide spürbare Erfolge erzielen.
Zur Seite

Tags: , , , , , , , , , ,

Ein Beitrag von Thomas Barwinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.