Schluss mit den Mythen!

24. Juli 2015, 10:58 Uhr Geschrieben von Leave your thoughts

Die beste Teamstruktur

Team_Struktur

Besonders interessant ist es für Marketingmanager zu wissen, wie sie ihre Teams strukturieren sollen. Die Frage nach der Fokussierung auf ein Fachgebiet und der Reihenfolge, in der neue Leute eingesetzt werden, erscheint als erstes in ihren Köpfen.
Als erstes muss jedoch geschaut werden, wer dem Team bereits angehört und in welcher Phase der Strategie (Attract, Convert, Close) jeder zum Einsatz kommt. Anhand dessen kann man gut erkennen, welche Phase noch weiterer Helfer bedarf.
Bei der Organisation des Teams ist es nun wichtig, dass der Attract-Phase die meisten Mitarbeiter zugeteilt werden, um hochwertigen Content zu erstellen und das Markenbewusstsein in der Öffentlichkeit zu stärken. Die Konzentration auf die Attract-Phase wird sich langfristig auszahlen.
Zur Seite

 

7 völlig überholte Marketing-Mythen, die Sie ganz schnell vergessen sollten

Marketing Mythen

  1. Am Traffic lässt sich der Erfolg messen:
    Wichtiger Traffic ist die Conversion Rate, denn was nutzen unzählige Seitenbesuche, wenn sie nur einmalig sind und niemand etwas kauft.
  2. Ein tolles Produkt benötigt kein Marketing:
    Zu glauben, ein tolles Produkt wird schon die Aufmerksamkeit im Netz auf sich ziehen, reicht nicht ganz. Ganz sollte man auf Marketing nie verzichten. Allein durch gutes Content-Marketing kann man das eignen Produkt hervorheben und so von den Kunden gefunden werden.
  3. Der Preis ist alles was zählt:
    Nicht immer gewinnt nur der günstigste Preis. Rechtfertigen Sie Ihren Preis durch die Benefits und Values Ihres Produkts. Mit Schnäppchenpreisen ködert man nur Schnäppchenkunden, die nicht lange bleiben, und es bleibt kein Geld für ein vernünftiges Marketing.
  4. Alle Social-Media-Kanäle müssen bespielt werden:
    Es lohnt sich nicht nur der Vollständigkeit halber auf allen Kanälen nur halbherzig vertreten zu sein. Es ist wichtig die für die Zielgruppe geeignetsten Plattformen zu finden und auf diesen – am besten nur wenigen – aktiv vertreten zu sein, um den Kontakt zu den Kunden zu halten.
  5. E-Mails liest eh keiner mehr:
    Fast jeder ist heute per Mail erreichbar. Ein gut gemachtes E-Mail Marketing kann sich auch heute noch mächtig auszahlen.
  6. Klassische Werbung lässt sich nicht vollständig ersetzen:
    Die Menschen haben mit der Zeit gelernt aggressive, klassische Werbung einfach auszublenden. Es ist daher sinnvoll, sich vollständig auf Inbound Marketing zu konzentrieren. Somit lockt man auch nur die Kunden an, die wirklich interessiert sind.
  7. Content Marketing ist ein abgeschlossener Prozess:
    Content Marketing ist ein sich ständig wiederholender Prozess, denn die Kunden erwarten immer wieder neue relevante Inhalte. Ein einmal erzielter Erfolg lässt sich nicht für immer aufrecht erhalten. Außerdem verändert sich der Markt ständig, sodass man seine Strategie immer wieder neu anpassen und optimieren muss.

Zur Seite

 

Update an den Carousel Ads: Besseres Reporting, mehr Einstellungsmöglichkeiten und CTA-Buttons!

Facebook_Carousel Ads

Für das Facebook Werbeformat Carousel Ads wird es bald ein paar neue Änderungen geben.
Zum einen gibt es ein verbessertes Reporting, das neben Click-Through-Rates und Websites Clicks auch Conversions und Costs Per Conversion für jede Karte anzeigt. Zusätzlich gibt es eine Funktion, mit der man die See More-Karte von Ende entfernen kann, und zwar im Power Editor.
Als letztes sind die Call-to-Action Buttons (Shop Now, Book Now, Learn More) nun auch in Power Editor und Ads Create Tool vorhanden.
Zur Seite

 

 

Self-Service Tool für Instagram Anzeigen kommt noch diesen Herbst.

Instagram-Anzeigen

Nach zahlreichen Erfahrungen und Tests will Instagram seine Monetarisierung weiter ausbauen, und zwar mit einem Self-Service Tool für Anzeigen. Die Nachfrage ist sehr groß, denn Instagram gehört zu den am meisten benutzten Netzwerken.

Für diese Anzeigen wird es zusätzlich zum Targeting nach demographischen Informationen auch noch Custom Audiences geben, die in Kombination mit Carousel Ads ein effektives Format sind. Natürlich gibt es auch hier Richtlinien, wie z.B. eine 20% Text-Richtlinie.
Zur Seite

 

Mit diesen 5 Tipps lässt du die Klickrate deiner Newsletter explodieren

Newsletter

Die Klickrate von Newslettern ist sehr gering, bei Unternehmen liegt sie durchschnittlich bei ca. 1,5%. Doch mit ein paar einfachen Tipps lässt sich das ändern.

  1. Man sollte sich genau überlegen, was das Ziel dieser E-Mail seien soll, und sie auf dieses eine Ziel hin optimieren.
  2. Wer seine Abonnenten segmentiert, kann sie zielgerichtet kontaktieren. Denn wer über die Interessen seiner Abonnenten informiert ist, kann die Relevanz des Newsletters für sie erhöhen.
  3. Starke Texte locken Leser an. Der Information Gap kann dabei helfen die Klickrate zu erhöhen, indem man dem Leser genug Informationen gibt, um ihn neugierig zu machen, aber immer noch etwas Spannendes zurück hält.
  4. Auch Bilder können, wenn sie richtig eingesetzt werden, die Klickrate erhöhen. Bilder sind immer ein gutes Mittel für Aufmerksamkeit, jedoch sollten sie nur verwendet werden, wenn sie auch Sinn machen und nicht bloß als Füller.
  5. Das mehrfache Platzieren des Links zur Zielseite, gibt dem Leser mehrere Möglichkeiten auf Ihre Seite zu finden.

Da nicht jeder Tipp zu jedem Ziel passt, muss jedes Unternehmen für sich selbst testen und entscheiden, welche es für sich nutzen will.
Zur Seite

 

Facebook-Videos: Mehr Personalisierung und Optionen mit dem neuen Publisher

video-library

Videos auf Facebook sind im Moment das Top-Thema und schon wieder gibt es ein neues Update.

Die erste Neuerung ist der verbesserte Video Publisher. Komplett neu ist hier die Möglichkeit der secret videos, die zwar upgeloaded werden, jedoch nicht veröffentlicht. Somit ist der Upload eines Viedos nicht mehr an seine Veröffentlichung geknüpft. Zusätzlich kann man einstellen, dass Videos nicht mehr in eine externe Website eingebunden werden dürfen. Zu finden sind diese Funktionen im erweiterten Menü beim Upload.
Weiter Einstellungsmöglichkeiten sind u.a. die Beschränkung für ein definiertes Publikum oder das Einstellen eines Ablaufdatums.

Die zweite Neuerung ist die neue Video Bibliothek. Sie dient zum Verwalten der hochgeladenen Videos, besonders der secret videos, die im Newsfeed nicht erscheinen. Außerdem ermöglicht sie die gleichzeitige Bearbeitung mehrerer Videos. Zusätzlich hat die Bibliothek noch eine erweiterte Suchfunktion.

Es wird jedoch wie immer eine Weile dauern, bis die Funktionen für alle verfügbar sind.
Zur Seite

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Beitrag von alphanaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.