Overlapping Targeting überlisten: So geht’s

22. Juli 2015, 12:02 Uhr Geschrieben von Leave your thoughts

Wenn Sie schon einmal eine Anzeigenkampagne bei Facebook gestartet haben, kennen Sie vielleicht das Szenario: Sie bezahlen viel, bekommen dafür aber kaum Ergebnisse. Die geringe Anzeigenauslieferung ist aber sehr häufig auf ein und dasselbe Phänomen zurückzuführen. „Overlapping targeting“ (also „überlappende Zielgruppen“) tritt auf, sobald mit unterschiedlichen Kampagnen oder Anzeigengruppen dieselben Zielgruppen angesprochen werden sollen.

Die Problematik darin liegt begründet in Facebooks Verfahren mit Anzeigen. Diese treten in einer Auktion gegeneinander an, was für Werbekunden bedeuten kann, seine eigenen Anzeigen um Zielgruppen konkurrieren zu lassen, sobald mehrere Anzeigen geschaltet werden. Stellen Sie sich vor, ein Käufer würde verschiedene Bieter zu einer Kunstauktion schicken, um ein Bild für ihn zu ersteigern. Das Ergebnis von dieser Strategie wäre folgendes: Die drei Bieter handeln sich gegenseitig hoch und sorgen dafür, dass der Käufer mehr zahlt, als er wollte.

Überlappende Zielgruppen

Überlappend können folgende Zielgruppen sein:

  • Zielgruppe 1: Interesse x
    Zielgruppe 2: Interesse y
  • Zielgruppe 1: Nutzer in Berlin + 30 km Umkreis
    Zielgruppe 2: Nutzer in Potsdam + 30 km Umkreis
  • Zielgruppe 1: Freunde von Fans der Seite X
    Zielgruppe 2: Lookalike der Fans von Seite X
  • Zielgruppe 1: Männer, 25-35 Jahre in Kampagne 1
    Zielgruppe 2: Männer, 25-35 Jahre in Kampagne 2
  • Zielgruppe 1: WCA (Website Custom Audience) der Webseite von Produkt A
    Zielgruppe 2: Fans der Facebook Seite von Produkt A

Sie merken schon: Es ist gar nicht so abwegig, versehentlich überlappende Zielgruppen festzulegen. Deshalb ist es unerlässlich, schon in der Planung der Kampagnen explizit auf das Targeting einzugehen.

So geht’s besser

Es gibt verschiedene Methoden, um überlappendes Targeting aufzulösen oder auch von Beginn an zu vermeiden:

  • Trennscharfes Targeting bedeutet, Zielgruppen festzulegen, die sich niemals überschneiden können. Beispiele dafür wären Fans und Nicht-Fans, männlich und weiblich. Diese Methode ist allerdings schwieriger umzusetzen, wenn es um Interessen geht: Fans von VW können gleichzeitig immer auch Fans von Mercedes-Benz sein.
  • Das Zusammenlegen von Kampagnen ist ein geeignetes Mittel, wenn Sie zwei Produkte in seperaten Kampagnen bei derselben Zielgruppe bewerben. Sie können die Kampagnen zusammenlegen und innerhalb der Anzeigengruppe für die entsprechende Zielgruppe Ihre Anzeigen für beide Produkte schalten.
  • Die Nutzung von Custom Audiences erlaubt es, im Werbeanzeigenmanager und PowerEditor explizite Ausschlüsse vorzunehmen. Eine Custom Audience und eine darauf aufbauende Lookalike Audience sind bereits von sich aus trennscharf – allerdings müssen verschiedene Lookalike Audiences, die auf derselben Custom Audience aufbauen, gegeneinander ausgeschlossen werden.

Legen Sie zukünftig also ein größeres Augenmerk auf Overlapping Targeting und Sie werden schnell mit günstigeren Anzeigenpreisen belohnt.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Beitrag von alphanaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.