Der perfekte Instagram-Post

22. Juli 2015, 13:32 Uhr Geschrieben von Leave your thoughts

Als populärste Social-Media-Plattform gilt momentan die Picture-Sharing-App Instagram. Auf den ersten Blick ist sie überdurchschnittlich leicht zu bedienen: Profil erstellen, Fotos hochladen, diese mit Hashtags versehen und fertig! Um jedoch erfolgreich zu sein – als Privatperson oder Manager eines Unternehmensaccounts -, gilt es trotzdem einige Dinge mehr zu beachten. Mit diesem Beitrag kommen Sie in sieben Schritten zum perfekten Post.

 

1. Erzählen Sie eine visuelle Geschichte

Nach Festlegung eines Ziels und einer Zielgruppe für den Account geht es schon bald darum, den Posts einen roten Faden zu geben. Dadurch wirkt es, als erzählten Sie eine einzigartige visuelle Geschichte. Wichtig dafür ist es, den Fotostil und die Farbpalette einheitlich zu halten, also zum Beispiel eine begrenzte Auswahl an Filtern zu benutzen oder sich auf einen zu beschränken. Setzen Sie außerdem Brandings ein.

 

2. Knipsen Sie so viele Fotos wie möglich

Alles auf Instagram steht und fällt mit den Fotos. Halten Sie immer Content bereit, den Sie posten können und achten Sie auf Ihre Umgebung, denn ein gutes Motiv kann immer und überall auftauchen. Knipsen Sie Ihr gewähltes Motiv aus verschiedenen Perspektiven.

 

3. Bearbeiten Sie Ihre Bilder

Instagram bietet appintegriert einiges an, damit Sie Ihre Bilder im besten Licht erscheinen lassen können. Das Filterarsenal wird häufig aufgestockt und neben Tools zum Zuschneiden gibt es viele Möglichkeiten, etwas an der Farbgestaltung, Sättigung etc. zu drehen. Neu aufgenommen ist unter anderem das Tool „Struktur“, das einem Bild zusätzliche Tiefe und eben Struktur geben kann, Feinheiten werden deutlicher. Neben diesen gibt es in denn App-Stores noch weitere kleine Helfer, die Ihren Bildern das gewisse Etwas geben: Neben Klassikern wie Photoshop Express werden immer mehr Apps entwickelt, die sich Farbe, Verzierungen, Rahmen oder ähnlichem widmen. Die App Over ist führend, wenn es darum geht, die Fotos um Text zu ergänzen oder besonders zu formatieren.

 

4. Geben Sie Ihrem Profil einen Style

Die Personalisierung eines Instagram-Profils ist weniger einfach als es bei Facebook und Co. der Fall ist. Das Anordnungsmuster der Bilder ist bei jedem gleich, das Profilfoto in derselben Ecke, der beschreibende Text in jedem Fall auf dieselbe Anzahl Zeichen beschränkt. Was wir Ihnen allerdings empfehlen können, ist es, Ihren Fotostream aufzupeppen, indem Sie ein Foto mit Instagrids in drei, sechs oder neun kleinere Bilder teilen. Diese Teilstückchen werden im Grid Ihres Profil wieder das Orifinalbild ergeben und das ansonsten starre Muster aus Einzelbildern charmant aufbrechen.

Außerdem können Sie mit der App Layout, die von Instagram selber kommt, Collagen erstellen. Diese bestehen aus bis zu neun Bildern, die Sie in unterschiedliche Layouts einsetzen können.

 

5. Nutzen Sie Hashtags zu Ihrem Vorteil

Die soziale Komponente von Instagram wird erst durch Hashtags ermöglicht. Über diese können Sie an Diskussionen teilnehmen, aktuelle Trends und Themen verfolgen und die eigene Sichtbarkeit erhöhen. Bis zu 30 Hashtags passen unter jeden Post – empfehlenswert sind für neue Accounts zwischen fünf und zehn. Viele Accounts, die über eine intelligente Strategie ein richtiges Instaimperium mit hunderttausenden oder gar mehreren Millionen Followern aufgebaut haben, halten sich jedoch an „Weniger ist mehr“ und nutzen pro Post höchstens drei Hashtags. Achten Sie auf die Relevanz Ihrer Hashtags und wählen Sie nur solche, die zu Ihrem Bild und Ihrer Strategie passen, anstatt wahllos populäre Hashtags einzubauen, die völlig am Thema vorbeigehen. Lohnenswert ist es auch, Ihre Hashtags thematisch zu gruppieren und abzuspeichern, um sie bei Gelegenheit ohne Überlegen einfügen zu können.

 

6. Verzichten Sie auf Spam

Niemand mag Spam. Und gerade bei Instagram ist die Hemmschwelle gering, kurzfristig nervenden Accounts einfach nicht mehr zu folgen. Damit Ihnen das nicht passiert und Sie auf eine stetig wachsende Community bauen können, spammen Sie Ihre Follower nicht zu! Ihre Fotos sollten Mehrwert durch nützliche Informationen oder gut gemachte Unterhaltung liefern. Das Erreichen einer „Quote“ darf daher nie vor der Qualität der Bilder stehen – sonst sind die Follower bald weg.

 

7. Lernen und analysieren Sie

Auch wenn alles glatt läuft und Sie mit Ihren Ergebnissen zufrieden sind, ist die Arbeit noch nicht vorbei. Passen Sie Ihre Strategie an, wenn nötig, und achten Sie auf Entwicklungen in Ihrem Profil sowie auf Kommentare von Followern. Bleiben Sie am Ball, sobald neue Features eingeführt werden. Dann sollte Ihrem Erfolg bei Instagram nichts mehr im Weg stehen!

Tags: , , , , , , , , , , ,

Ein Beitrag von alphanaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.