Braucht Ketchup eine Altersbeschränkung?

9. Juli 2015, 14:22 Uhr Geschrieben von Leave your thoughts

Der amerikanische Ketchup-Hersteller Heinz wirbt für eine Porno-Website. Wie bitte?!

Bei einer  harmlosen Promotion-Aktion für personalisierte Heinz Ketchupflaschen unterlief dem Unternehmen ein riesiger Fauxpas. Die auf den Etiketten abgedruckten QR-Codes führten, statt auf eine Seite von Heinz Ketchup, auf eine Pornoseite.

Das ist weniger auf eine PR-Aktion als auf bloße Unachtsamkeit zurückzuführen.  Heinz behielt nach Ablauf der Aktion die dafür gekaufte Domain nicht und so sicherte sich der Betreiber des Porno-Portals diese Domain. Blöd nur, dass noch immer einige der Ketchupflaschen mit diesen QR-Codes im Umlauf waren und ein Kunde schließlich noch versuchte, sich über den Code eine personalisierte Flasche zu erstellen.

Daraufhin landete der ahnungslose Kunde auf einer Seite, mit der er definitiv nicht gerechnet hatte. Seine Entdeckung teilte er der Firma Heinz Ketchup via Facebook sofort mit, indem er ein Bild mit seiner Ketchupflasche und einem Screenshot der Pornoseite auf ihre Seite postete, mit dem Kommentar: Euer Ketchup ist wohl nichts für Minderjährige.

Zwei Erkenntnisse bleiben: Ketchup ist länger haltbar, als sein Hersteller weiß und peinliche Aktionen haben auch etwas Gutes – Aufmerksamkeit.

Tags: , , , ,

Ein Beitrag von alphanaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.